Fidus Hugo Reinhold Karl Johann Höppener 1868 Lübeck - 1948 Woltersdorf

Künstler
Künstler A - H
Künstler I bis P
Künstler Q bis S
Künstler T - Z
Monogrammisten
Unleserlich
Unleserliche Künstler
Unsigniert
weitere Künstler 1
weitere Künstler 2

Fidus Hugo Reinhold Karl Johann Höppener 1868 Lübeck - 1948 Woltersdorf
Fidus wurde am 8.10.1868 in Lübeck geboren. Der Beiname Fidus bedeutet der Getreue.
Ab 1887 besucht Fidus die Vorschule der Münchner Akademie und wird Schüler von KarlWilhelm Diefenbach
Fidus war Anhänger des Vegetarismus, der Lichtgläubigkeit, der Freikörperkultur und einer naturgetreuen Lebensweise
1889 beginnt Fidus seine studien an der Münchner akademie fort
Fidus wurde Mitarbeiter der Zeitschriften Pan , Simplizissimus und Jugend
1883 fand die erste Ausstellung von Fidus statt
Ab 1903 veranstaltete er zu seiner Präsentation der Bilder Lichtbildvorträge
Um die Jahrhundertwende zählte Fidus zu den bekanntesten Malern Deutschlands
nach 1918 verlor Fidus seinen künstlerischen Einfluss
Fidus trat in die NSPAP ein, wandte sich aber gegen den Gedanken des reinrassigen Deutschen
Die führenden Nationalsozialisten lehnten seine Werke ab
Teilweise wurden seine weke beschlagtnahmt und der Verkauf verboten. Das von Fidus gemalte Hitler Porträt auf Postkarten ließ Hitler verbieten.
Nach dem 2. Weltkrieg malte Fidus Bilder von Stalin und Lenin gegen Lebensmittel
Am 23.2.1948 stirbt Fidus an Unterernährung bzw. Schlaganfall
Literatur: Wikipedia, artprice und viele mehr

Fidus Hugo Reinhold Karl Johann Höppener  4798X
Fidus Hugo Reinhold Karl Johann Höppener 4799X

Heliogravüre von Fidus, sehr dekorativ
unten links in der Platte signiert und mit (18) 94 datiert
Landschaft mit weiblichen Akt zwischen Bäumen
professionell gerahmt und mit gutem Passepartout
Abmessung mit Rahmen: 26 x 34,5 cm
Bildmass: 22,7 x 17 cm
Preis: 75 Euro