Oskar Graf 1873 Freiburg -1957 Bad Boll

Künstler
Künstler A - H
Künstler I bis P
Künstler Q bis S
Künstler T - Z
Monogrammisten
Unleserlich
Unleserliche Künstler
Unsigniert
weitere Künstler 1
weitere Künstler 2

Oskar Graf 1873 Freiburg -1957 Bad Boll

Oskar Graf wurde am 26.12.1873 in Freiburg im Breisgau geboren und studierte erst an der Münchner Akademie.
1890wurde Oskar Graf Schüler von Knirr
1891 wurde Oskar Graf Schüler bei Schmidt-R eutte
1892- 1893 war Oskar Graf Schüler bei Adolf Hölzel

1894 wechselte Oskar Graf nach Paris und studierte bei Fernand Cormon
1901 erhielt Oskar Graf die 2. Goldmedaille für grafische Künste und die 2. goldene Medaille für Malerei
1902 heiratet Oskar Graf die Malerin Caecilie Graf- Pfaff
1909 führte die Familie Graf die Ausstellung “ Japan und Ostasien in der Kunst” durch. Oskar Graf erhielt den Professorentitel
Oskar Graf wurde Mitglied der Szession und Jurymitglied des Vereins für Originalradierung in München
Oskar Graf hatte regelmässige Ausstellungen im Glaspalast
Nach 1918 malte Oskar Graf hauptsächlich Industriedarstellungen
Nach 1919 wurde Oskar Graf Lehrer für Freihandzeichnen an der Technischen Hochschule in München
Literatur: artprice, Allgemeines Künstlerlexika, Thieme Becker, Vollmer, Münchner Maler, Nagel, Ries, Davidson ( Kunst 1933 -45), Dressler und viele andere

Oskar Graf 3865X
Oskar Graf 3867a
Oskar Graf 3875a
Oskar Graf 3871X

Zur Erinnerung an die Grossen Tage im AOK 6

Wunderschöne Originalradierung von Oskar Graf im Originalrahmen
Rückseitig Kunstaufkleber von Franz Xaver Müller Würzburg
Abmessung mit Rahmen: 72 x 61 cm
Plattenmass: 63 x 50 cm
Armeeoberkommando 6 bedeutet 6. Armee
AOK 6 wurde durch Kapitulation in Stalingrad am 2.2.1943 vernichtet.
Preis: 170 Euro

Oskar Graf 3874X