Klaus Schröter Klaus 1934 Osselwitz - 2005

Künstler
Künstler A - H
Künstler I bis P
Künstler Q bis S
Künstler T - Z
Monogrammisten
Unleserlich
Unleserliche Künstler
Unsigniert
weitere Künstler 1
weitere Künstler 2

Klaus Schröter Klaus 1934 Osselwitz - 2005
1934 wird Klaus Schröter in Osselwitz in Niederschlesien geboren
1949 beginnt Klaus Schröter eine Lehre als Kirchenmaler
1954 beginnt Klaus Schröter ein Studium der Malerei und Grafik an der Münchner akademie bei Prof. Hermann Kaspar
1959 Weitere Studien an der Münchner Akademie bei Prof. Anton Marxmüller
1960 Staatsexamen und Kunsterzieher an verschiedenen Gymnasien in Bayern
1977 Berufung als Professor für Zeichnen, Gestaltungslehre und Wahrnehmungstheorie an der FH Coburg in der Aussenstelle Münchberg
1984 Bucherscheinung in der “ Neuen Münchner Galerie”
1985 Das Neue Stadtmuseum von Landsberg / Lech erhält 31 Gemälde , 93 Zeichnungen und 238 Skizzen als Schenkung von Klaus Schröter
1987 Klaus Schröter wird in Ruhestand versetzt.
1998 bis 2001 Klaus Schröter beginnt grossformatige Tafelwerke und schreibt ein wichtiges Buch über die Grundlehre des Zeichnens und Gestaltens.
Am 31.03.2005 stirbt Prof. Klaus Schröter nach schwerer Krankheit

Prof. Klaus Schröter erhält viele Preise und Auszeichnungen

Klaus Schröter 4081X
Klaus Schröter 4082X
Klaus Schröter 4083X

2 Gegenstücke als Farbradierung von Klaus Schröter. Beide Radierungen sind mit Schröter signiert und mit (19)89 datiert.
siehe den Artikel von Ursula Leibinger- Hasibether, Bilder die unverzichtbar sind, in tendenzen 1989, S.9.
Radierung: “ Familie” und “ Mädchen mit Grossmutter”
beider Radierungen professionell gerahmt. Plattenmass Familie: 22 x 16 cm. Plattenmass Mädchen mit Grossmutter: 16 x 12,5 cm
Preis für beide Radierungen: 240 Euro

Klaus Schröter 4954X

schöne Farbradierung von Klaus Schröter
Unten rechts mit Schröter signiert und mit (19) 89 datiert
Exemplar 11/52 Stück
Abmessung der Platte: 22 x 16 cm
Rahmen: 41 x 51 cm
Preis: 95 Euro