Hans Beat Wieland 11.6.1867 Gallusberg - 1945 Kriens

Künstler
Künstler A - H
Künstler I bis P
Künstler Q bis S
Künstler T - Z
Monogrammisten
Unleserlich
Unleserliche Künstler
Unsigniert
weitere Künstler 1
weitere Künstler 2

Öl auf Leinwand; ohne Rahmung; rechts unten signiert mit Wieland Hans Beat
1867 Mörschwill - 1945 Kriens

Literatur:
icollector, Thieme Becker, Vollmer, Davenport, Brun (schweiz. Künstlerlex.) u.v.a.
Abmessungen Keilrahmen: 80 x 100 cm
Wieland, Hans Beatus, Maler u. Graphiker in Schwyz, *11.6.1867 Gallusberg bei Mörschwyl (St. Gallen)

Schüler der Akad. München (Gysis, Löfftz, Lindenschmidt), wo er bis zum Ausbruch des Weltkrieges ansässig blieb. Dann in seiner Heimat tätig. Malt, radiert und lithographiert vorwiegend winterliche Alpenlandschaften (Wallis, Graubünden, Berner Oberland)Bilder in der öffentlichen Kunstsammlung Basel (Begräbnis), im Mus. Rath Genf (Rothenturm) , in den Museen Glarus (Heimatland), Luzern (Die Nacht), St. Gallen (Bergkapelle im Schnee), Solothurn (D. Witwe) u. im Ksthaus Zürich ( Feldherr Tod; Silvrettagletscher). Wandmalereien in der Friedhofskap: Schwyz u. an der Fassade des Zeughauses ebd.. (Quelle: Thieme Becker)
Große Berliner Kunstausstellung 1911: Saal 56 Bild 2515 “Sommervögel”
Preis: 1800 Euro

Hans Beat Wieland Gemälde
Hans Beat Wieland Gemälde
Hans Beat Wieland Gemälde

Die beiden oberen Bilder sind Links!

Hans Beat Wieland Gemälde Hans Beat Wieland Gemälde